Das Appartement Hotel Casino Zögernitz

  • zentrumfürkultur

    Zentrum für Kultur

  • gepflegtenatur

    gepflegte Natur

Die alte Residenz

In Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt wird das Gebäude seiner historischen Bedeutung zurückgeführt. Das Juwel des Biedermeier, wo einst Größen wie Johann Strauß mit seinen Melodien wie dem „Donauwalzer“ die Gäste begeisterte, erlebt eine zeitgenössische Renaissance als Appartement Hotel. Neben dem wunderschönen Festsaal wird auch das historische Kaffee-Restaurant Zögernitz, mit seinem charmanten Gastgarten, revitalisiert.

Geschichte

Wohnresidenz Zögernitz 1837

Der Wiener Bürger Ferdinand Zögernitz lässt eine Residenz im Biedermeierstil auf ehemaligem kaiserlichen Besitz erbauen. Das alte Casino Zögernitz wird am 21. Juni des Jahres 1837 eröffnet und avanciert fortan mit seinem „reich dekorierten Saal“ und wunderschönem Garten zum beliebten Treffpunkt der besten Wiener Gesellschaft.

Wohnresidenz Zögernitz 1850

Im Sommer 1850 veranstaltete Johann Strauß "zu seinem Benefice" im Casino Zögernitz ein großes Wiener Volksfest mit einem glänzenden Ball, imposanter Illumination und Feuerwerk. Wie er es von seinem Vater gelernt hatte, gab er diesem Fest auch einen auftrumpfenden Titel: "Prunkszene aus der Residenz". Für den Ball versprach der junge Strauß als Attraktion einen neuen Walzer: "Johannis-Käferln". Es ist durchaus möglich, daß die Gäste auch echte "Johannis-Käferln" zu sehen bekamen, denn so nennt man in Wien die Glühwürmchen, und diese sind in freundlichen Sommernächten gerade im Raum Döbling sehr oft und zahlreich zu sehen. Der neue Walzer wurde beim Ball im Casino Zögernitz vorgeführt und löste enorme Begeisterung bei den Zeitgenossen aus. Die "Johannis-Käferln" gehören auch in unseren Tagen zu den bekanntesten Stücken des Walzerkönigs.

Wohnresidenz Zögernitz 1868

In den folgenden Jahren nach 1868 bestritten Volkssänger und Komiker, wie Pepi Steidler, Luise Montag, Josefine Schmär und der „Alte Drahrer“ Guschelbauer das Unterhaltungsprogramm. Der Straußsaal war auch ab 1880 der Ort für zahlreiche Konzerte der Brüder Johann und Eduard Strauß sowie vom damaligen Hauskapellmeister Fahrbach.

Von 1870—1903 war an Stelle des später neuerrichteten Speisegartens die Endstation und Remise der Pferdetramway. Erst nach der Elektrisierung der Straßenbahn wurde die Endstation auf die Hohe Warte verlegt.

Wohnresidenz Zögernitz 1913

1913 übernahm das Gastronomen-Ehepaar Alfred und Maria Stegbauer das Casino und richteten ab 1920 für mehrere Jahre ein Freiluftkino im Garten ein. Da das Casino im Zuge des ersten Weltkrieges schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, entschlossen sie sich 1926, einem vielfach geäußerten Wunsch, insbesondere der Döblinger Bevölkerung, Rechnung tragend, Neubauten auszuführen. In etwas modernisiertem Altwiener Stil wurde der Neubau dem alten Casino angepasst.

Wohnresidenz Zögernitz 1945

Ab Mai 1945 feierten hier bis zu 600 sowjetische Soldaten ihren Sieg durch Apelle und Gartenfeste. Nach der 4-Zonenteilung Wiens veranstalteten die Amerikaner im Casino ausgelassene Triumphfeiern.

Nach dem Abzug der ausländischen Besatzungsmächte wurde das Casino Zögernitz zu neuem Leben erweckt. Der Wiener Fasching, Bälle, Kränzchen, Sommerfeste, Versammlungen politischer Parteien, Theater- und Opernaufführungen kehrten wieder ein.

Wohnresidenz Zögernitz 1950

1950 wurde das anschliessende Hotel, wo Künstler wie Marcel Prawy, Helge Rosvaenge, Walter Wallner etc. logierten, errichtet.

Wohnresidenz Zögernitz 1967

Im Straußsaal fanden seit 1967 grosse Schallplattenaufnahmen von alter und klassischer Musik statt. Nikolaus Harnoncourt wirkte hier mit seinem „Concentus Musicus“ und viele bekannte Opersänger sowie Chöre beehrten das Haus.

Wohnresidenz Zögernitz 1976

Seit 1976 gehörte das Casino Zögernitz der Rudolf Stegbauer KG. Nach dem Tode von Rudolf Stegbauer ging die Liegenschaft an seine beiden Schwestern, die vor einigen Jahren verstarben. Sie vermachten das Casino Zögernitz der Erzdiözese Wien.

Wohnresidenz Zögernitz 2008

Im Jahre 2008 erwirbt die Liegenschaft ein privater Investor.


Seit Februar 2008 ist das Casino Zögernitz durch das Bundesdenkmalamt unter Denkmalschutz gestellt. Das Casino Zögernitz wird als „Residenz Zögernitz“ bis Mai 2014 für Veranstaltungen genutzt.

Eine sanfte historische Rückführung in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt beginnt. Die künftige „Residenz Zögernitz“ wird neben dem berühmten Festsaal samt Restaurant zu einem Boutiquehotel umgebaut.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten soll das historische Denkmal von Döbling wieder im alten Glanz erstrahlen und seinen kulturellen Mittelpunkt im Herzen von Döbling wieder einnehmen.

Kontakt

Foto: Tatjana Grinninger

Tatjana Grinninger

+43 664 54 45 885
Döblinger Hauptstraße 55
1190 Wien
Email senden
Foto: Florian Kerschbaummayr

Florian Kerschbaummayr

+43 699 18 11 62 80
Döblinger Hauptstraße 55
1190 Wien
Email senden

Partner

verkauf-vienna-immobilien

Architektur

scheider-schumacher-architekten

Generalplaner

buschina-und-partner-generalplaner
Impressum schließen

Impressum

Residenz Zögernitz Betriebs-GmbH


1010 Wien, Schottenring 16, 3. OG,
Haus der Philanthropie

UID NR: ATU 13004700

Firmenbuchnummer FN 7350i

Offenlegung gemäß §25 Mediengesetz

Inhaber der Website ist Residenz Zögernitz Betriebs-GmbH. Alle Inhalte dieser Website dienen der persönlichen Information. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Bilder dürfen nicht ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung des jeweiligen Copyrightinhabers veröffentlicht oder weiterverbreitet werden, sei dies zu gewerblichen oder anderen Zwecken. Diese Website wurde mit dem größten möglichen Maß an Sorgfalt zusammengestellt. Wir können trotzdem nicht für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen garantieren und schließen jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, aus, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

Copyright

Das Urheberrecht für sämtliche auf dieser Website bereitgestellten Dokumente, Pläne, Bilder und grafischen Gestaltungen jedweder Art und der dafür verwendeten Materialien liegt ausschließlich bei der Residenz Zögernitz Betriebs-GmbH. Alle Inhalte dienen der persönlichen Information. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Bilder dürfen nicht ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung des jeweiligen Copyrightinhabers veröffentlicht oder weiterverbreitet werden, sei dies zu gewerblichen oder anderen Zwecken.

Gender Mainststreaming

Die auf dieser Website gewählte, männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche Personen ein. Zugunsten einer besseren Lesbarkeit wurde auf eine Doppelbezeichnung verzichtet.

Inhalte

Haftungsausschluss: Bei Projekten in Bau oder Planung finden Sie auf dieser Seite unverbindliche Visualisierungen.Änderungen vorbehalten. Kein Rechtsanspruch ableitbar. Die Darstellungen stellen keine Vertragsgrundlage dar. Dargestellte Bilder, Grundrisse und Ansichten beruhen auf Daten, die den aktuellen Entwurfsstand repräsentieren, welche im Zuge der weiteren Planungsphasen variieren können. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Bilder und Inhalte wird keine Haftung übernommen. Hinsichtlich der Ausstattung gilt ausschließlich die Bau- und ausstattungsbeschreibung. Sonstige Einrichtungsgegenstände dienen der Veranschaulichung und werden nicht geliefert.